Was ist Plaque?

Als Plaque bezeichnet man einen klebrigen, lebendigen Zahnbelag aus Bakterien, der sich ständig auf der Oberfläche der Zähne bildet. Plaque ist die Ursache für Karies und Zahnfleischerkrankungen.

Woher kommt die Plaque?

Der Speichel eines jeden Menschen enthält Millionen von Bakterien. Diese Bakterien heften sich an der Zahnoberfläche an und vermehren sich dort so stark, das schnell dicke Schichten von Plaque entstehen. Bleibt diese Plaque länger liegen, entsteht aus dieser dann Zahnstein.

Eine individuelle Beratung Ihrer Mundhygiene und das Erkennen Ihrer Problemstellen in der Zahnarztpraxis sind wichtige Bestandteile in der Prophylaxe.

Wie sieht Plaque aus?

Plaque ist eine weiche, weißlich graue Substanz. Man kann sie auf den Zähnen nur schwer erkennen, aber mit der Zunge fühlen. Plaque ist erst dann mit dem bloßen Auge gut zu erkennen, wenn sie schon richtig dick geworden ist. Zuerst bildet sich Plaque auf der Zahnoberfläche im Bereich des Zahnfleischrandes und zwischen den Zähnen. Dieses kann der Beginn einer Parodontitis sein.

Kann man Plaquebildung verhindern?

Durch gründliche tägliche Zahnreinigung wird die Plaque beseitigt, bevor sie dick genug geworden ist, um die Zähne oder das Zahnfleische zu schädigen. Mit einer guten weichen Zahnbürste lässt sich die Plaque an Vorder-, Rückseite und auf den Kauflächen beseitigen.
In den Zahnzwischenräumen, also dort wo die Zahnbürste nicht hinkommt, benötigt man besondere Hilfsmittel zur Plaquebeseitigung, z. B. Zahnseide, Zahnhölzer, Zwischenraumbürsten usw.

Ein sauberer Zahn wird nicht krank!

Umfrage

Wie oft putzt du dir täglich die Zähne?