Liebe interessierte Patienten!

Mit gesunden Zähnen zu leben bedeutet Lebensqualität und mehr allgemeine Gesundheit.

Um Ihren Körper fit zu halten, müssen Sie regelmäßig trainieren. Mit Joggen, Sport im Fitness-Studio, gesunde Ernährung oder mit einer Massage kann man sein Wohlbefinden und seine Gesundheit lange erhalten.

So ist es auch mit unseren Zähnen. Wenn Sie Ihre Zähne durch Kaffee, Tee, Rotwein und Zigaretten strapazieren, riskieren Sie Schönheitsfehler wie Verfärbungen. Durch mangelnde Mundhygiene kommt es häufig zu Karies und Zahnfleischentzündungen (Gingivitis) und in der Folge zu Erkrankungen des Zahnbetts (Parodontitis) bis hin zum Zahnverlust. Außerdem zeigen Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Untersuchungen der letzten Jahre, dass die Mundgesundheit in enger Wechselwirkung mit der Gesundheit des gesamten Körpers steht.

Zu dem: mit einem schönen Lächeln gewinnt man an Sympathie

An jedem Zahn hängt ein Mensch

Auslöser für Erkrankungen sind oft Entzündungsherde im Körper. Ungefähr 45 bis 65 Prozent der Erwachsenen haben solche Entzündungsherde in der Mundhöhle am Zahnhalteapparat (Parodontitis). Diese machen sich durch Rötung, Schwellung sowie Blutungsneigung des Zahnfleisches schon bei leichter Berührung bemerkbar.

Dabei können über die Blutbahn Bakterien, Bakteriengifte oder Botenstoffe aus der Mundhöhle in dem vom eigentlichen Entzündungsursprung weit entfernte Regionen des Körpers vordringen und dort zu Reaktionen führen, die entweder Erkrankungen hervorrufen oder bereits vorhandene Erkrankungen begünstigen und verstärken. So wird bereits diskutiert, inwieweit Parodontitis z. B. das Herzinfarkt- und Schlaganfallrisiko erhöhen kann.

Bei schwangeren Frauen besteht ein auffälliger Zusammenhang zwischen Erkrankungen des Zahnhalteapparates und der Frühgeburtenrate sowie einem geringen Geburtsgewicht.
Fast jeder schlecht eingestellte Diabetiker hat zusätzlich mit einer Zahnfleischentzündung zu kämpfen.